Vom Weinberg bis in den Keller sind unzählige Mikroorganismen Teil der Lebensgeschichte eines Weins. Im Kosmos lebend, der die Reben umgibt, im Boden, in den Trauben, im Saft und schließlich im Wein.
Wir sind auch Teil dieser Geschichte, aber wir schreiben sie nicht allein. Wir lassen Ungezügeltheit zu. Um das sich ständig verändernde, unglaublich komplexe Wesen, das als Wein in der Flasche endet mehr als eine Ressource, ein Produkt, es wirklich lebendig sein zu lassen

Weniger Kontrolle bedeutet ein größeres Risiko des Scheiterns. Aber es ermöglicht ebenso unvorhersehbare Schönheit und Momente wahrer Resonanz.

Mit der Natur, dem Wein und der Welt.

Mit einem Hintergrund in Judaistik und Philosophie arbeiteten Melanie und Michael mehrere Jahre für Wissenschaftsverlage in Deutschland und im Vereinigten Königreich, bevor sie in das 1843 gegründete Familienweingut zurückkehrten. Mit dem Jahrgang 2013 wurde 2Naturkinder geboren.
Fasziniert von der Schnörkellosigkeit der Weine, die wir in den Jahren zuvor entdeckt hatten, war unser Ziel von Anfang an, Wein so puristisch wie möglich zu produzieren. Ein Wein voller Leben, nicht voller Erwartungen. Der das Land, den Jahrgang, die Menschen und die Rebsorte auf eine Art und Weise zum Ausdruck bringt, die unsere Region bisher nicht kannte.

Weine

Alle unsere Trauben stammen aus ökologisch bewirtschafteten Weinbergen und werden von Hand geerntet. Der Saft wird ganz von selbst zu Wein, wir brauchen und verwenden keine Zusatzstoffe. Ab 2023 führen wir ein neues Etikettendesign ein, so dass es in absehbarer Zeit eine bunte Mischung in unserem Portfolio geben wird.
  • Vater & Sohn

  • Von Hexen & Feen + X

  • Von Hexen & Feen

  • Fledermaus Weiss

Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
Sie sprechen alles so deutlich aus.
Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus,
und hier ist der Beginn und das Ende ist dort.

 

Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott,
sie wissen alles, was wird und war;
kein Berg ist ihnen mehr wunderbar;
ihr Garten und Gut grenzt grade an Gott.

 

Ich will immer warnen und wehren: Bleibt fern.
Die Dinge singen hör ich so gern.
Ihr rührt sie an: sie sind starr und stumm.
Ihr bringt mir alle die Dinge um.

Rainer-Maria Rilke

Land

Wir bewirtschaften etwa sieben Hektar Land, hauptsächlich in der Nähe des Weinguts auf den Hügeln zweier kleiner Täler. Ein langer Weg hat uns dazu gebracht, den Boden weniger parametrisch, sondern mehr als lebendiges Wesen zu verstehen. Wir sind ein kleines Weingut geblieben und lagern die Weine der meisten Parzellen getrennt im Keller, um zu verstehen, wie sich die unterschiedliche Behandlung der Böden auf den Wein auswirkt.

Sobald die Trauben reif sind, ist die Symphonie geschrieben und wartet darauf, aufgeführt zu werden.

Die Parzellen werden je nach ihren Bedürfnissen individuell bewirtschaftet: Feiner Kompost bei unausgeglichenen Böden, Komposttee, Flächenrotte und Flächenkompostierung zur Erhöhung des Humusanteils und Verbesserung der Nährstoffverfügbarkeit in den Trauben. Vielfältige Begrünungen, Viti-Forstprojekte und selbstgemachte Tees zur Minimierung der Kupfermenge, die zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus benötigt wird. Nicht nur, um den Pflanzen das bestmögliche Ökosystem zu bieten, sondern auch, um unsere Böden für die kommenden Generationen zu erhalten.
Weinbaubau ist Komponieren. Das Klima und das Mikroklima, der Untergrund und der Oberboden, die Sorte und der Ertrag, all das und nur das bestimmt das Potenzial, das wir später im Keller haben. Sobald die Trauben reif sind, ist die Symphonie geschrieben und wartet darauf, aufgeführt zu werden.

Keller

Angefangen beim perfekten Lesetermin bestimmen viele Entscheidungen den endgültigen Charakter des Weins: Abbeeren, Mazeration, Maischegärung, Sedimentation, die Wahl des Gebindes. Es ist die Interpretation einer Symphonie, die im Weinberg geschrieben wurde, gespielt von einem Orchester der Aromen. Jede Entscheidung, die während der Weinbereitung getroffen wird, lässt eine der Musikerinnen, die sich auf der Bühne befinden, ein wenig mehr oder weniger hervorstechen.

Die Handhabung des Unerwarteten ist eine zentrale Herausforderung bei der Herstellung von wirklich natürlichem Wein.

Wir verwenden in keiner Phase der Weinherstellung jedwede Zusatzstoffe, auch keine Sulfite, was uns das direkteste Feedback gibt, das wir von unserem Land bekommen können. Damit nehmen wir jedoch auch unvorhersehbare Entwicklungen in Kauf. Die Handhabung des Unerwarteten ist eine zentrale Herausforderung bei der Herstellung von wirklich natürlichem Wein.
Unsere Weine reifen in unserem alten Weinkeller für mindestens ein Jahr, oft auch länger. Meistens in Eichenholz, von gebrauchten Barriques bis hin zu großen Stück und Doppelstück Fässern. Jedes Mal, wenn wir ein Fass verkosten, denken wir an den Weinberg, was in diesem Jahr gut gelaufen ist und was im nächsten Jahr besser sein könnte. Die Weine bleiben so mit den Reben verbunden, der Keller mit dem Boden.
Die Natur ist nicht einfach ein organischer Körper, wie eine Uhr, die kein vitales Bewegungsprinzip in sich trägt, sondern sie ist ein lebendiger Körper, der Leben und Wahrnehmung hat, die viel erhabener sind als ein bloßer Mechanismus oder eine mechanische Bewegung.
Anne Conway

Kontakt

Bitte beachten Sie, dass als kleines Weingut die wenigen verfügbaren Hände mit der Bewirtschaftung der Weinberge ziemlich beschäftigt sind. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher keine Verkostungen anbieten und Wein nur nach Terminvereinbarung verkaufen können. Schreiben Sie uns bei Interesse am besten eine E-Mail.
Adresse : Güterhallstr. 10, 97318 Kitzingen
E-Mail: hello@2naturkinder.de
Telefon: +49 (0)9321 4194